Hi-Fi Archiv

Reparatur alter Hi-Fi Geräte

Tonband-Zubehör u. Tonbänder

Astroseite meines Bruder´s

Tipps für die eigene Homepage

Wer hat mit dir Geburtstag ?

Zubehör für die Jukebox

Saba Meersburg 6-3D Automatik Röhrenradio Baujahr 1955

Land:  Deutschland / Germany
Hersteller/Marke:  SABA; Villingen
Marke
Schwer & Söhne, GmbH
Jahr: 1955/1956 Typ: Rundfunkempfänger (Radio oder Nachkriegs-Tuner)
Röhren 10: EC92 EC92 ECH81 EF89 EM71 EF89 EABC80 EABC80 ECL80 EL84
Prinzip Superhet allgemein; ZF/IF 472/10700 kHz
Anzahl Kreise 10 Kreis(e) AM     13 FM-Kreis(e)
Wellenbereiche Langwelle, Mittelwelle, Kurzwelle und UKW.
Betriebsart / Volt Wechselstromspeisung / 125; 150; 220 Volt
Lautsprecher 4 Lautsprecher
Ausgangsleistung 5 W
von Radiomuseum.org Model: Meersburg-Automatic 6-3D
Material Gerät mit Holzgehäuse
Form Tischgerät, Tasten oder Druckknöpfe.
Abmessungen (BHT) 650 x 415 x 302 mm / 25.6 x 16.3 x 11.9 inch

Dieses Radio habe ich über Ebay erstanden, leider so schlecht verpackt das es eigentlich nur noch für den Sperrmüll war.

Das Chassis ist mitsamt Boden durchgebrochen und das Gehäuse hat auch einiges abbekommen.

Hab mir dann vorgenommen das gute alte Stück wieder zum laufen zu bringen.

Ist meine erste Restauration eines Röhrenradios.

Ich denke es kann sich sehen lassen :)

Ein paar Fotos vor der Restauration

Fotodokumentation der Restaurationsarbeiten :-)

Der erste Schritt war das Chassis aus dem Gehäuse zu schrauben um den Gesamtschaden zu sehen.

Natürlich habe ich das Chassis mal ans Stromnetz gehängt,es gingen ein paar Lämpchen an und dann fing es auch schon an zu "brizzeln"

Stecker raus !!!

O.K. das Chassis ist wirklich in einem absolut desolaten Zustand aber komplett.

Ich habe mir ein Ersatzchassis über Ebay besorgt.

Dieses stammt aus einer Saba Musiktruhe (Modell Baden 6-3D) und ist bis auf ein paar Kleinigkeiten identisch.

Dieses Chassis war in einem erstaunlich guten Zustand für sein Alter.

Baujahr ebenfalls 1955 !!

Ich habe es gereinigt, neue Röhren (bevorzugt alte unbenutzte Röhren) besorgt und eingebaut.

Ein Skalenseil war gerissen aber Dank des original Chassis konnte ich sehen wie es montiert wird.

Die Ferritantenne war leider zerbrochen aber ich hatte ja noch die des originalen Chassis :)

Außerdem konnte ich die Kupplungsbeläge für den Automatikbetrieb (automatischer Sendersuchlauf) auftreiben.

Ist ne ziemliche Fummelei aber bei nem Bierchen habe ich das hinbekommen.

Etwas probieren beim einstellen bis alles wieder leicht läuft war noch angesagt aber hat letztendlich gut geklappt.

Das UKW Empfangsteil mußte auch noch ein wenig eingestellt werden, hab mich über die ganzen Arbeiten über das Netz schlau gemacht und unzählige Foren durchstöbert.

Hab dann mal einen Lautsprecher provisorisch angeschlossen und es war ein tolles Gefühl als die ersten Töne zum Vorschein kamen.

Empfang ohne Antenne und das im Keller !!! wow fast nicht zu glauben.

Das Gehäuse war eigentlich die größere Baustelle.

Mußte die Schallwand inklusiver Lautsprecher ausbauen und auch die seitlichen Lautsprecher mit Abdeckungen entfernen.

Die Lautsprecher sind in einem wirklich guten Zustand, Glück gehabt.

Ich mußte das nackte Gehäuse erst mal leimen und mit Hilfe von Spannbändern konnte ich die Schadstellen also die Brüche ziemlich gut zusammenziehen.

Dann mußte der alte Klarlack runter !

Abbeizen war angesagt...macht nicht unbedingt Spaß.

Dann schleifen und polieren.

Neu beizen und die goldenen Zierstreifen anbringen.

Die und auch andere Teile kann man tatsächlich kaufen.

Ich hab mir erst mal den Kopf zerbrochen wie ich diese dünnen selbstklebenden Streifen anbringe.

Hatte es mit anzeichen versucht aber dann war das so nervend das ich es einfach Freihand versucht habe ! das war eigentlich der einfachste Weg :-D

sieht ja ganz ordentlich aus.

Dann kam Klarlack drüber (guter Autoklarlack mit Härter zum anmischen).

Wieder schleifen und polieren....Klarlack....schleifen und polieren, insgesamt 3 mal hab ich das gemacht.

Den Klarlack jab ich dann noch mit feinster Stahlwolle aufpoliert.

Alle Messingteile wurden aufpoliert und eine fehlende Messingblende ersetzt.

Den braunen Dichtfilz habe ich nach längeren suchen auch noch im Netz gefunden.

Die Schallwand habe ich mit Teppichbodenschaum mehrmals behandelt bis sie einigermaßen sauber war.

An einem Lautsprecher wurde der Kondensator gewechselt.

Zu erwähnen sei das auch am Chassis zwei Kondensatoren ersetzt wurden.

Als diese Arbeiten abgeschlossen waren (denk so ca. 35-40 Stunden) konnte ich endlich das Chassis wieder in das Gehäuse einbauen, das war ein schöner Moment :)

Hier noch etwas poliert und da noch ein Birnchen gewechselt und schon erstrahlte das gute alte Stück im neuen Glanz.